Samstag, 5. November 2011

Von Flickwerken

Ich arbeite noch an meinem Stempel-Post und will Euch nur kurz zeigen, was ich heute nebenbei gemacht habe: Ich habe mich dem GRAUEN gestellt.. dem Berg Flicksachen. 

Ja das Wort macht Angst, nicht wahr?

Ich meine, wenn man sich eine Nähmaschine kauft, dann denkt man an all die tollen Sachen, die man für sich selbst, die Kinder, die Verwandtschaft nähen kann.. aber nicht daran, kaputte Reißverschlüsse auszutauschen und durchgeschrubbte Hosenbeine zu flicken - und wer, wie ich, reichlich mit männlichem Nachwuchs gesegnet ist, der hat IMMER mindestens 2 Hosen mit offenen Knien irgendwo herumliegen.

Ich habe mich lange davor gedrückt, eben weil ich keine Lust darauf hatte. Und wenn ich zu etwas keine Lust habe, dann bin ich die absolute Königin im Aufschieben. Das sieht man daran, dass die Hosen vom Großen, die ich zum Flicken hatte, ihm mittlerweile zu kurz sind.

Aber dafür habe ich eine Lösung gefunden - mit einigen meiner absoluten Lieblingsstoffe von Hilco - den Ringelbündchen. Wenn die nur nicht so teuer und vor allem schwer zu bekommen wären.. wenn man sie mal erwischt sollte man gleich auf Vorrat kaufen. Ich meine diese Stoffe hier.

Hier nun erstmal das versprochene Bild vom Endergebnis des Druckbeispiels aus meinem letzten Post:

About Patchworks



I am still working on my stamps-post and just stopped by to show you what I did today. I bravely stood up to the UNSPEAKABLE..  the mountain of clothes to be mended.

That´s scary, isn´t it?

I mean, when you buy yourself a sewing-machine, you think about all the great things you will sew for yourself, your kids, your home, your family.. you don´t think about repairing zippers or mending the knees of your kids pants. And those among us, who are, like I am, blessed with boys.. well we ALWAYS have at least two pairs of pants with open knees lying around somewhere.



I shirked around that ever growing pile of clothes because I simply wasn’t in the mood. And if I´m not in the mood for something I can be the Queen of delay. You can tell by the fact, that the pants I wanted to mend for my eldest are now too short for his legs.



But I found a solution for that – with some of my alltime-favourite-fabric from Hilco – the “Curl-Cuff” (freely translated) I just wish it wasn´t so expensive and hard to come by.. if you find them you should really buy as much as you can. I mean these fabrics here.



Here is the promised picture of the finished project described in my earlier post ( it says "smart as a")



Die passende Hose dazu fotografiere ich, wenn sie aus der Wäsche kommt :-)

Hier noch die Bilder von den Flickwerken. Bei den Shirts weiß ich noch nicht, wie lange das Ganze hält. H&M nimmt da einen dermaßen dünnen Jersey, dass beim Flicken schon Löcher an den Nähten entstehen -.-

Bei dem Shirt hier war unten am Saum in Bauchhöhe ein Einriss. Das stück habe ich rundrum weggeschnitten und dann ein Bündchen drumgenäht - an den Armen auch.

 
I will take a picture of the matching pants when they´re out of the wash.



And here are the pictures of my patchworks. I don´t know how long these will last because H&M used awfully thin jersey-fabric for those shirts. When you sew anything on them it leaves wholes -.-

This shirt was ripped on the hem in belly-height. I cut off the rip and sewed on a cuff – the same on the arms.


Das Shirt hatte am oberen Arm ein kleines Loch. Ich habe beide Ärmel abgeschnitten und lange Bündchen drangenäht, dazu eine kleine Krone auf die Brust (die beim Aufnähen auch noch ein Löchlein verursacht hat - die Stoffqualität ist wirklich eine Sauerei *hmpf*).


The other Shirt had a whole on the upper arm. So I cut off both arms and replaced them with my  favourite fabric. I also applied a little crown on the front which ripped the damned fabric there. But I think I could repair that – for now.





Und hier noch die beiden Hosen mit Löchern an den Knien, die mittlerweile eine Nummer zu kurz waren. Ich habe von innen an den Knien Bündchenstoff eingenäht und an den Beinen noch eine ordentliche Verlängerung dran. So halten die drekt ein Jahr länger. Also die Beine.. von den Knien reden wir lieber nicht. Ich habe aufgegeben mich über Knielöcher in Jungshosen zu ärgern *seufz*.


Finally here are the pants with the knee-wholes., which my first son had grown out of in terms of length. I put on the fabric from the inside and put long cuffs on the legs as well. So they will fit at least a year longer. Of course I mean the legs. I have given up on knees in boy-pants *sigh*



Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag!

I wish all of you a nice Sunday!

LL

Kommentare:

Kreatives Chaos made by Andrea hat gesagt…

Ohhh mann... Blogger hat meinen schönen ellenlangen Kommentar rausgeschmissen...

Deine Idee mit den Bündchen an den Hosenbeinen ist wirklich genial...

Die Hosen meines Sohnes flicke ich nach diesem Prinzip

http://68naehmaus68.blogspot.com/2008/07/drama.html

allerdings verwende ich nur noch "robuste" Stoffe... sonst habe ich nach 2 x tragen gleich wieder Löcher...

Fast jede Hose sieht bei uns so aus...

irgendwie kriegen die Räuber das alles klein ;-))))

GGGGLG

Andrea

Franziska hat gesagt…

Danke Andrea! :-D

Ich weiß auch noch nicht, wie lange der Bündchenstoff da halten wird, der ist ja doch etwas dicker aber mit Leder nicht zu verlgeichen. Ich berichte dann mal!

Lieben Gruß,

Franzi