Donnerstag, 26. Januar 2012

Von langen Arbeitstagen, gezogenen Hüten und Büchern

Keine Angst, ich schreibe nichts vom frohen neuen Jahr - dafür kommt dieses Post etwas spät. Außerdem fühlt es sich auch nicht mehr an, wie ein neues Jahr. Das Wetter ist genauso merkwürdig wie vor Silvester (mir wurde von Schmetterlingssichtungen berichtet..) und auch sonst hat sich nichts verändert.

Ich bin seit dem Ende der Weihnachtsferien in meinem ersten Blockpraktikum und gehe in fast Vollzeit arbeiten - 38,5 Stunden pro Woche. Der Kindergarten ist eine wirklich schöne Einrichtung, die Kinder sind einfach nur toll und die Stunden fliegen manchmal nur so dahin. Aber es bleibt eben so verdammt wenig übrig vom Tag, wenn man 8,5 Stunden arbeiten geht. Die Schule ist auch nicht einfach, zu den ca. 30 Schulstunden in der Woche kommen noch so einige, die man zu hause investieren muss um zu lernen und Projekte fertig zu stellen. Aber das macht man eben zuhause und ist nebenbei für die Kinder immer noch greifbar. Mein Fünfjähriger ist grade um die 43 Stunden pro Woche fremdbetreut und findet das ziemlich sch...limm. Familie vor Ort haben wir auch nicht, die die Kinder irgendwie auffangen könnte. Deswegen habe ich den Entschluss gefasst nach der Ausbildung auch erstmal nur in Teilzeit zu arbeiten. Ich habe nur ein paar kostbare Jahre mit den Jungs wo sie meine Zeit brauchen und vor allem auch noch mit mir verbringen wollen... die möchte ich nutzen so gut ich kann.

 Ich ziehe meinen Hut vor allen Müttern und Vätern, die 40-Stunden-Wochen, Kinder, Haushalt, Beziehung und den Rest vom alltäglichen Wahnsinn unter eben diesen Hut bekommen. Vor allem vor den Alleinerziehenden habe ich großen Respekt. Ich als ebensolche würde das Pensum momentan einfach nicht schaffen, da bin ich mir ziemlich sicher.

Leider habe ich es nicht mehr geschafft vor Weihnachten zu posten. Da ich alle Geschenke für Freunde unhd Verwandte selbst mache (außer für die Kinder) habe ich vor Weihnachten noch weniger Zeit als sonst. Dieses Jahr habe ich durch die Sendung "Homemade Christmas" von Kirstie Allsopp (Infos und tolle Basteltipps auf englisch gibt es hier) eine tolle Inspiration bekommen: Handgemachte Bücher! Das sieht nicht nur super aus, es macht auch richtig Spaß und als Geschenk wirklich eine Menge her. Da meine geliebten Kinderlein vor Weihnachten meine Kamera "verlegt" hatten konnte ich nur wenige Bilder machen. Aber hier mal zwei Beispiele:

About long workdays, off-taken hats and books.

Do not fear – I will not write about the happy new year – this post comes way to late for that. Besides it doesn´t feel anymore like a new year. The weather is as weird as it was before new year´s eve - at least here in Germany (I heard reports of butterfly-sightings…) and nothing else has changed either.
Since the end oft he christmas holidays I am working in my first internship and go to the kindergarten for 38,5 hours a week. The institution is really nice, the children simply great and sometimes the hours seem to fly by. But there is so little left of the day when you spend 8,5 hours of it working. School isn´t easy as well – to the approximately 30 hours spend there are added quiet some more for learning and preparing projects. But you are at home and in reach for the children. My Five-year-old spends around 43 hours a week supervised by others and he really hates it. We don´t have any family here who could care for the children. So I made a decision for myself: I will not work full time when I finished my education and can call myself a “state-approved preschool teacher”. I only have those few prescious years with my boys, when they need my time and also want to spend it with me. I want to use them as good as possible.
I take my hat off to all the mothers and fathers, who manage 40-hours of work each week, children, housekeeping, relationships and all the rest of the daily lunacy. Especially to the single-parents.  Since I am a single-mother who knows, she would just not be able to manage all that at the moment.

Sadly I was unable to post before Christmas. For a few years now I am making the presents for family and friends by myself (except for the children). This takes up a lot of time. This year I got a great Inspiration from “Kirstie Allsopps Homemade Christmas”:  Handmade books! You  can find Information and great craft-advice from Kirstie here.

They not only look great – they are also a lot of fun to make and are wonderful presents. Since my beloved offsprings “misplaced” my camera I could only make a few pictures, before shipping them to the presentees. So here you have two examples:




Beim zweiten Buch habe ich das Papier noch selbst bearbeitet. Es wurde gefärbt und die Kanten gerissen, um dem ganzen einen antiken Look zu verleihen. Mit Photoshop habe ich Fotos der Jungs in das Inlay einbezogen. Das ging so als Weihnachtsgeschenk an den Opa. Das erste Buch war ein Geschenk für eine liebe Freundin mit Bildern ihrer Kinder.

Gemacht sind die Bücher aus Leder, Papier und viel Arbeit. Da ich aber von dem Ergebnis jedes Mal wieder begeistert bin habe ich herumgefeilt und verschiedenes ausprobiert. Aktuell arbeite ich an einer detaillierten Anleitung, die ich dann bei DaWanda als E-Book oder gebundene Anleitung verkaufen werde. Als besonderes Extra werden auch ein paar Photoshop-Vorlagen dabei sein, die man nutzen kann um eigene Fotos für Buchinlays zu benutzen - allerdings braucht man dafür Photoshop.

Hier auf der Homepage werde ich kostenlos ein Tutorial zum Basteln eigener Magnetlesezeichen posten. Ich liebe diese superpraktischen Teile, die so schön "klick" machen, nicht verrutschen und schon gar nicht aus den Büchern herausfallen. Hier auch mal ein Beispiel zum Anschauen:

For the second book I worked on the paper as well – it was colored and the edges were torn to give it an antique look. With Photoshop I brought photos of my boys into the Book-inlay. This was the present for Grandpa. The first book was a present to a dear friend of mine with pictures of her children.

The books are made of leather, paper and a LOT of work. But I am thrilled everytime I finish one. So I have tried some things. Now I am working in a detailed instruction how to make them, which I will sell on Dawanda – either as an E-Book or in Print. As Extra I will add a few Photohop-templates, which can be used to use your own photos for the Book-Inlays. But you will need Photoshop to use them.

Here on my blog I will post a free Tutorial for making your own Magnetic-Bookmarks. I simply love these handy thingies, which “click” so nicely, don´t slip or even fall out of the book. Here are some examples I made:



Mein Praktikum geht noch bis Mitte Februar. Dann muss ich mich noch der Fertigstellung der Praktikumsberichte widmen. Aber wenn das erledigt ist werde ich die Tutorials fertigmachen und hier berichten. Zum Nähen komme ich grad nur auftragsweise - ich frage aber nach Fertigstellung mal nach, ob ich das Ergebnis dann hier posten darf ;-)

Euch allen wünsche ich schon mal ein erholsames Wochenende (oder wie bei mir zur Zeit genannt - Zweitagekoma). Ich würde mich - wie immer - über Kommentare freuen (-^_^-)

My Internship is ending mid-February. After that I have to finish my Internship-reports. When I am done with that I will spend all free time (funny, right?!) to finish the Tutorials. I am also sewing on a commissional-work. When that is finished I will aks if I can post pictures here.

I wish everyone a restful weekend (or as I call it presently – the Two-Day-Coma) and, as always, I would love your comments!

1 Kommentar:

Kreatives Chaos made by Andrea hat gesagt…

Liebe Franziska,

gerade heute habe ich von Dir gesprochen, weil ich eine andere Bloggerin aus Mainz-Kostheim kennengelernt habe...

Sie möchte sich mal bei Dir melden...

Für Deine berufliche Laufbahn wünsche ich Dir alles Liebe und Gute... und hoffe, dass Deine Durststrecke bald überwunden ist...

und dass Deine 2 Jungs sehr wohl wissen, was für eine tolle Mama sie haben, auch wenn die Zeit momentan ein bißchen knapp ist...

GGGGLG

Andrea